ITAGAP auf der CSCI 2018 in Las Vegas vertreten

Conrad Fifelski von der Carl von Ossietzky Universität präsentierte im Dezember 2018 auf der CSCI (International Conference on Computational Science and Computational Intelligence) in Las Vegas das im Rahmen von dem Projekt ITAGAP entwickelte 3D Kinect-Kamerasystem für die Aufnahme und die Analyse der körperlichen Beanspruchung während eines Pflegeprozesses.

 

 

Für die Analyse von Haltungen und Bewegungsmustern werden Probanden während der Ausführung eines Patiententransfers mit vier Tiefenkameras aufgezeichnet. Dabei kann die 3D-Aufnahme pausiert und vor und zurückgespult werden. Diese Aufnahmen erlauben dem Probanden eine umfassende Analyse des Transfers. Die Auswertung der durchgeführten Bewegungen wird durch das Tragen eines ShadowMotion Sensoranzug der Probanden unterstützt, der die Aufzeichnung eines Skelettmodells ermöglicht. Das Skelettmodell schafft eine Grundlage zur anschließenden genauen Beobachtung der durchgeführten Bewegungen und Körperhaltungen. Der Patiententransfer wird von den Probanden auf einer Kraftmessplatte durchgeführt, welche die auf die Fußsohlen wirkende Kraft der Probanden präzise aufzeichnet. Mit diesen Daten und den Gewichtsdaten des Probanden sowie des Gepflegten ist ableitbar, welche Handlung zur Reduktion oder Erhöhung der wirkenden Kräfte führen. Des Weiteren kann anhand der generierten Daten eruiert werden, wann welcher Muskel unter welche Belastung beansprucht wird. Die Probanden werden für das Ausführen des Patiententransfers mit einem kommerziellen Oberflächen-Elektromyogramm (EMG) verkabelt, um die elektrische Aktivität beanspruchter Muskeln der unteren Extremität während des Pflegeprozesses aufzuzeichnen. Dadurch kann präzise bestimmt werden wann und wie stark welche Muskeln beansprucht werden.