Nach Abschluss der Analysen: Workshops in den ambulanten Pflegediensten

DW BramscheAls Resultat einer umfassenden Analysephase wurden basierend auf verschiedenen Erhebungen der Forschungspartner unter anderem aus teilnehmenden Beobachtungen, Experteninterviews und Mitarbeiterbefragungen folgende fünf Handlungsfelder identifiziert:

  • Haltung
  • Führung
  • Bezugspflege
  • Technik
  • Anforderungbewältigung.

Im Rahmen der gegewärtigen Reflexions- und Gestaltungsphase gilt es nun, entsprechende Konzepte für die einzelnen Pflegedienste zu entwickeln, deren Inhalte sich konkret auf die Handlungsfelder beziehen.

Das COGITO – Institut für Autonomieforschung beschäftigt sich mit der neuen Selbständigkeit in Unternehmen und den Auswirkungen neuer Steuerungsformen. In einem eigens entwicklten Workshopformat, der „Denkwerkstatt“, werden eben diese Themen aufbereitet und in Unternehmen gemeinsam mit den Beschäftigten bearbeitet.

In Kooperation mit dem ITAGAP-Team wurde das Format für die Durchführung in den ambulanten Pflegediensten angepasst: in verschiedenen Workshopeinheiten werden die Mitarbeiter(innen) aufgefordert, sowohl gemeinsam als auch allein zu denken und dabei ihre eigene Situation bezüglich der alltäglichen Arbeitssituation zu reflektieren. Hierbei ist es das Ziel, insbesondere die Themen Steuerung, Führung und Technikeinbindung aufzugreifen, um gemeinsam mit den Mitarbeiter(inne)n der Pflegedienste bezüglich der spezifischen Situationen zu reflektieren und Ansatzpunkte für Veränderungen der Arbeitsprozesse zu identifizieren. Es geht neben Anforderungen aber auch ausdrücklich um Ressourcen, die Kraft bei der (Pflege)Arbeit geben. Zentrale Fragen sind beispielweise: „Was bringt mich unter Druck?“ oder „Was treibt mich an, was gibt mir Freude?“.

Es sind mehrere Workshopschleifen vorgesehen, um einen begleiteten Veränderungsprozess in den Pflegediensten zu ermöglichen. Erste Workshops in den Pflegediensten der Praxispartner Johanniter-Unfall-Hilfe und Christlicher Pflegedienst Bramsche wurden bereits erfolgreich durch zwei Mitarbeiter von COGITO unter Mitwirkung verantwortlicher ITAGAP-Miatrbeiter durchgeführt.